STATUTEN

 

Gewerberontal

Kmu Root-Dierikon-Gisikon-Honau

 

 

 

Art. 1 Name, Rechtsform und Sitz

 

1.1 Unter dem Namen Gewerbe rontal

Kmu Root-Dierikon-Gisikon-Honau

 

Besteht eine Interessengemeinschaft für Handel, Gewerbe, Dienstleistungen und Industrie in der Form

eines Vereins im Sinne von Artikel 60 ff. ZGB.

 

1.2 Der Sitz des Vereins ist Root

 

1.3 Der Verein bildet eine Sektion des Kantonalen Gewerbeverbandes Luzern (KGL)

 

 

Art. 2 Zweck

 

Der Verein bezweckt den umfassenden Zusammenschluss der gewerblichen und industriellen

Unternehmer durch die Pflege eines kollegialen Verhältnisses unter seinen Mitgliedern und die

allseitige Wahrung und Förderung der ideellen und wirtschaftlichen Interessen, insbesondere durch:

 

2.1 Anschluss an den Kantonalen und Schweizerischen Gewerbeverband und durch die Unterstützung

der Bestrebungen dieser Verbände.

 

2.2 Erhaltung und Förderung der freien Wirtschaft auf kommunaler Ebene durch Einflussnahme auf

Behörden, Verwaltung, politische Parteien und Presse.

 

2.3 Zeitgemäße Goodwillwerbung für Handel, Gewerbe und Industrie

 

2.4 Einflussnahme auf eine gerechte Vergebung von Arbeiten und Lieferungen durch Staat, staatliche

Anstalten, Gemeinden und private Auftraggeber.

 

2.5 Kontakt, Erfahrungsaustausch und Koordination von Aktionen mit Nachbarsektionen.

 

2.6 Veranstaltungen von Vorträgen, Diskussionen und Weiterbildungskursen über gewerbepolitische

Fragen

 

2.7 Unterstützung und Förderung der freien Marktwirtschaft

 

 

Art. 3 Arbeiten

 

3.1 Zur Erfüllung seiner Aufgabe ist der Gewerbeverein berechtigt, alle ihm nützlichen scheinenden

Maßnahmen zu treffen.

 

3.2 Der Verein kann sich auch anderen Institutionen anschließen oder solche mit eigener

Rechtspersönlichkeit gründen.

 

 

Art. 4 Mitgliedschaft

 

4.1 Aktivmitglieder können natürliche und juristische Personen werden, die in der Gemeinde Root-

Dierikon- Gisikon- Honau, den Gemeinden im Rontal oder angrenzenden Gemeinden Geschäfts oder

Wohnsitz haben und in Handel, Gewerbe, Dienstleistung oder Industrie selbständig oder

leitender Funktion tätig sind.

 

4.2 Passivmitglieder können aufgenommen werden:

a. Personen, welche die gewerblichen Interessen unterstützen

b. Anstalten und Institutionen, welche dem freien Gewerbe nahe stehen

c. Ehemalige Aktivmitglieder, die sich von der aktiven Geschäftigkeit zurückgezogen haben.

4.3 Personen, die sich um den Verein oder um das Luzerner Gewerbe besonders verdient gemacht haben,

können von der ordentlichen Generalversammlung auf Vorschlag des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern

ernannt werden.

 

Die Ehrenmitgliedschaft ist eine persönliche Auszeichnung und befreit von der persönlichen

Beitragspflicht.

 

 

Art. 5 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft

 

5.1 Beitrittserklärungen können jederzeit an den Vereinspräsidenten gerichtet werden. Über die definitive

Aufnahme entscheidet die ordentliche Generalversammlung auf Antrag des Vorstandes.

 

5.2 Die Aktivmitgliedschaft erlischt durch Auflösung des Vereins, Aufgabe des Geschäftes, Löschung der

Firma, Austritt, Tod oder Ausschluss.

 

5.3 Der Austritt kann nur auf Ende eines Kalenderjahres erfolgen. Er ist dem Vorstand schriftlich unter

Begründung bis zum 30. November mitzuteilen.

 

5.4 Der Ausschluss eines Mitgliedes kann nur durch die Generalversammlung ausgesprochen werden:

a. wegen nachgewiesener, grober Schädigung der Vereinsinteressen

b. wegen Zuwiderhandlung gegen Statuten oder Beschlüsse der Generalversammlung

c. wegen Nichtbezahlung der festgelegten Vereinsbeiträge

 

5.5 Anträge auf Ausschluss eines Mitgliedes sind an den Vorstand zu richten

 

5.6 Austretende und ausgeschlossene Mitglieder verlieren die Mitgliedschaft des Vereins und dadurch

jeden Anspruch auf dessen Vermögen und Dienstleistungen. Sie, wie auch ihre allfälligen Rechtsnachfolger

bleiben dem Verein für alle aus ihrer Mitgliedschaft herführenden Verbindlichkeiten sowie

auch für laufende und rückständige Vereinsbeiträge haftbar.

 

 

Art. 6 Rechte und Pflichten

 

6.1 Stimmberechtigt sind sämtliche Aktivmitglieder.

 

6.2. Die Stimme eines Unternehmens kann Ehegatten oder einen handelsbevollmächtigten Mitarbeiter

delegiert werden.

 

6.3. Jedes Mitglied hat das Recht, im Sinne des Vereinsziels unterstützt zu werden, sowie die Dienstleistungen

des Verein und KGL in Anspruch zu nehmen.

 

6.4. Durch den Eintritt in den Verein verpflichtet sich jedes Mitglied, die vorliegenden Statuten sowie

Beschlüsse, Weisungen und Anordnungen der Organe des Vereins zu befolgen. Die Mitglieder haben

sich insbesondere als Minderheiten den Mehrheitsbeschlüssen des Vereins anzuschließen. Die

Mitglieder haben im Übrigen die Interessen des Vereins in allen Teilen zu fördern und zu wahren.

 

6.5. Die Mitglieder über ihre Rechte und die Teilnahme an den Vereinsversammlungen aus. Sie können dies

auch erweitern durch schriftliche Anträge an den Vorstand während des Vereinsjahres.

 

6.6. Sie verpflichten sich, den festgelegten Jahresbeitrag zu entrichten.

 

 

Art. 7 Vereinsorgane

 

Generalversammlung

Vorstand

Rechnungsrevisoren

Fachgruppen

Kommissionen

 

 

Art. 8 Generalversammlung

 

8.1 Die ordentliche Generalversammlung findet in der Regel im 1. Halbjahr statt. Sie wird durch den

Vorstand mindestens zehn Tage vorher schriftlich mit einer Traktandenliste einberufen.

 

8.2 Anträge der Mitglieder an die Generalversammlung sind schriftlich bis spätestens 1. Februar vor der

Versammlung an den Präsidenten zuhanden des Vorstandes zu richten.

 

8.3 Außerordentliche Generalversammlung können auf Beschluss des Vorstandes oder einer Fachgruppe

und müssen auf Verlangen von einem Fünftel der Mitglieder durch den Vorstand einberufen werden.

 

8.4 Die Generalversammlung hat folgende Aufgaben und Befugnisse:

· Genehmigung des Protokolls der letzten Versammlung

· Genehmigung des Jahresberichtes des Präsidenten

· Abnahme der Jahresrechnung und des Revisorenberichtes sowie Entlastung der

verantwortlichen Organe

· Abnahme des Budgets und Festsetzung der Jahresbeiträge

· Wahlen : des Präsidenten / der übrigen Vortandsmitglieder / der Rechnungsrevisoren / der

Obmänner

· Ernennung von Ehrenmitglieder

· Mutationen (Ein- und Austritte, Ausschlüsse)

· Revision der Statuten

· Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins

 

8.5 Die Generalversammlung fasst ihre Beschlüsse und vollzieht ihre Wahlen mit dem absoluten Mehr der

abgegebenen Stimmen, sofern Gesetz oder Statuten nichts anderes vorsehen. Wird bei einer

Abstimmung das absolute Mehr nicht erreicht, so entscheidet in einer zweiten Abstimmung das relative

Mehr. Bei Stimmengleichheit im zweiten Wahlgang hat der Präsident den Stichentscheid.

8.6 Die Stimmabgabe erfolgt offen, sofern nicht ein Viertel der anwesenden Mitglieder geheimes Verfahren

verlangt.

 

 

Art. 9 Vorstand

 

9.1 Der Vorstand besteht aus fünf bis neun Mitgliedern:

· Präsident

· Vizepräsident

· Aktuar

· Kassier

· Eins bis fünf Mitgliedern (eventuell aus Fachgruppen)

 

9.2 Der Vorstand wird auf eine Amtsdauer von zwei Jahren gewählt

 

9.3 Der Präsident wird durch die Generalversammlung gewählt. Der übrige Vorstand konstituiert sich

selber.

 

9.4 Der Vorstand wird durch den Präsidenten einberufen, wenn dies die laufenden Geschäfte erfordern oder

von der Hälfte der Mitglieder verlangt wird.

 

9.5 Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit der Mitglieder anwesend ist. Bei

Stimmengleichheit entscheidet der Präsident.

 

9.6 Der Vorstand ist beauftragt und befugt, alle Vereinsgeschäfte zu erledigen, welche nicht andern

Organen zur Entscheidung vorbehalten sind. Er vertritt den Verein nach außen.

 

9.7 Der Präsident, und bei dessen Verhinderung der Vizepräsident, zeichnen kollektiv zu zweien mit dem

Aktuar oder dem Kassier.

 

9.8 Über die Verhandlungen und Beschlüsse ist ein Protokoll zu führen.

 

 

Art. 10 Fachgruppen

 

10.1 Zur optimalen Koordination der Interessen einzelner Branchen oder Geschäftszweige können

Fachgruppen als Untersektionen des Vereins durch die Generalversammlung gebildet werden.

 

10.2 Diese Fachgruppen arbeiten, soweit es ihre eigenen Interessen betrifft, selbständig. Ihr Obmann wird

vom Vorstand vorgeschlagen und von der Generalversammlung gewählt. Der Obmann kann Mitglied

des Vorstandes sein.

 

 

Art. 11 Kommissionen

 

11.1 Bei Bedarf können zur Entlastung des Vorstandes Kommissionen zur Erledigung umfangreicher,

spezieller oder dringenden Arbeiten und Aktionen gebildet werden.

 

11.2 Jeder Kommission hat mindestens ein Vorstandsmitglied anzugehören.

 

 

Art. 12 Finanzen

 

12.1 Die Einnahmen des Vereins bestehen aus:

· Den Jahresbeiträgen der Mitglieder

· Zinsen aus dem Vereinsvermögen

· Eventuellen Extrabeiträgen

· Allfälligen anderen Zuwendungen

 

12.2 Je nach Bedarf können durch den Beschluss der Generalversammlung Extrabeiträge erhoben werden.

 

12.3 Im speziellen werden Ausgaben getätigt für Vereinsverwaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Jahresbeiträge an

anderen Organisationen, besondere Aufgaben laut Beschlüssen der Generalversammlung und des Vorstandes.

 

12.4 Bei außerordentlichen Spesenausgaben kann der Vorstand einen angemessenen Beitrag beschließen und

entrichten.

 

12.5 Die Mitglieder des Vorstandes sind beitragsfrei – Auf Beschluss der Generalversammlung kann den

Vorstandsmitgliedern eine angemessene Entschädigung zugesprochen werden.

 

12.6 Der Verein übernimmt für die Mitglieder den Jahresbeitrag an den Kantonalen Gewerbeverband Luzern

sowie die Abonnementsgebühr für die Luzerner Gewerbezeitung.

 

12.7 Der Vorstand hat eine Ausgabekompetenz außerhalb Budgets von max 20% der budgetierten

Jahreseinnahmen.

 

12.8 Für Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschließlich das Vereinsvermögen. Jede persönliche

Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

 

 

Art. 13 Rechnungsrevisoren

 

13.1 Zwei Rechnungsrevisoren werden auf die Dauer von zwei Amtsperioden gewählt, wobei in jedem

Wahljahr ein Mitglied ausscheidet. Das verbleibende Mitglied amtiert als Obmann.

 

13.2 Die Revisoren haben die Jahresrechnung des Kassiers zu prüfen und der Generalversammlung

schriftlich Bericht und Antrag zu stellen.

 

 

Art. 14 Statutenänderung

 

14.1 Für die Abänderung der Statuten ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit der anwesenden Mitglieder einer

Generalversammlung erforderlich.

 

14.2 Anträge auf Statutenrevision müssen mindestens vier Wochen vor der Generalversammlung dem

Vorstand eingereicht werden.

 

 

Art. 15 Auflösung des Vereins

 

15.1 Zur Auflösung des Vereins bedarf es der Zustimmung von zwei Dritteln der gesamten Mitglieder. Wird

eine zweite Versammlung notwendig, so genügt eine Zwei-Drittel-Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

 

15.2 Bei Auflösung ist ein allfällig vorhandenes Vermögen dem Gemeinderat Root, zuhanden einer späteren

Neugründung, zur Aufbewahrung zu übergeben. Dieser hat das Vermögen zinstragend anzulegen.

 

15.3 Einem später neu sich gründenden Gewerbevereins mit gleicher Zielsetzung soll das gesamte Vermögen

samt Zins überlassen werden.

 

 

Art. 16 Genehmigung und Inkrafttreten

 

16.1 Die vorliegenden Statuen wurden an der ordentlichen Generalversammlung vom 23.03.2007 genehmigt.

 

16.2 Sie treten sofort in Kraft und ersetzen die bisherigen Statuten vom 19.03.1999

 

 

Root, 23.03.2007

 

 

Gewerberontal

Kmu root-dierikon-gisikon-honau

 

 

Der Präsident                   Der Aktuar

© 2017 gewerberontal kmu root dierikon gisikon honau  |  generated by schnyder-informatik.ch